Losung für Samstag, 9. Mai 2020: „Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken deiner Hände.“ (5. Mose 2,7)

Schön, wenn mir – wie einst Mose – am Ende einer langen Wüstenwanderung zugesprochen wird: „Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken deiner Hände.“ Dass Segen auf dem lag, was ich getan oder gelassen habe, das zu erkennen, gibt vielem einen Sinn. Das lässt die Mühen, Plagen, Durststrecken etc. in einem anderen Licht leuchten. Alles hatte seinen Sinn!

Derzeit stellen immer mehr Menschen und Medien in Frage, ob die Maßnahmen zur Eindämmung von covid-19 gerechtfertigt waren. Anders gesagt: Ob unsere Durststrecken und Wüstenwanderungen einen Sinn hatten. Ich wünsche ihnen, sie können „ja“ dazu sagen, den der Blick auf das Ergebnis scheint die Maßnahmen zu rechtfertigen. Die Freude über die deutliche Besserung sollte doch überwiegen. Für mich zumeindest hatten die Entbehrungen einen Sinn – und das genügt mir.

Wie die Ernte am Ende des Lebens ausfällt, steht noch aus, aber sie wird gesegnet sein, diese Verheißung nehme ich mit – auch durch so manches finstere Tal…