Losung für Freitag, 15. Mai 2020: „Der HERR erhörte unser Schreien und sah unser Elend, unsere Angst und Not.“ (5. Mose 26,7)

Macht es Sinn, in der Not eine Klage anzustimmen? Wahrscheinlich überlege ich in großer Not nicht lange, ich klage, um mir Luft zu machen – und hoffe, dass Gott mein „Schreien“ hört. So wie ein Kind in einem Dilemma instinktiv nach Mutter oder Vater ruft, indem es einfach drauflos weint. Insgeheim – um irgend einen Adressaten zu finden, der aus der Patsche hilft…

Die Klage in der Not – für mich und andere – macht wohl Sinn, vor allem, wenn ich Gottes Gegenwart gewiss bin. Und darauf vertraue, dass mein Schreien SEIN Herz berührt.