Losung für Mittwoch, 18. März 2020: „Es warten alle auf dich, HERR, dass du ihnen Speise gebest zu seiner Zeit. Wenn du ihnen gibst, so sammeln sie; wenn du die Hand auftust, so werden sie mit Gutem gesättigt.“ (Psam 104,27+28)

Vor meinem Augen: die Angst und Panik der Menschen, nicht genug zu haben für die kommenden Tage. Hamsterkäufe. Und in der Tat: die Angst schafft Tatsachen – leere Regale; nicht nur Nudeln und Sugo sind plötzlich (aber nur temporär!) scheinbar „ausverkauft“. Aber eben auch nur scheinbar: denn die Lager sind gut gefüllt.

Dass dieses Bild der Hamsterkäufe einmal eine Metapher für meinen Glauben werden kann?!

Auch wenn ich in meinem Leben Leere oder Hunger empfinde, so werde ich nicht hungrig bleiben. Mein Hunger nach Gerechtigkeit, Frieden, Freiheit und Liebe wird gestillt werden. Auch wenn die Regale des Lebens vor mir gerade leer erscheinen – das Gute ist nicht „ausverkauft“ – sondern ist bereit gehalten in Gottes Hand. Und ER wird seine Hand auftun und meine Leben füllen. Mit Gutem. Ganz gewiss. Denn auch die Hoffnung schafft Tatsachen.