Losung für Freitag, 20. März 2020: „Der HERR deckt mich in seiner Hütte zur bösen Zeit, er birgt mich im Schutz seines Zeltes.“ (Psalm 27,5)

Ein Platzregen im Hochsommer – ich strecke meine Arme in die Höh‘ und freue mich an der willkommenen Erfrischung. Kein Schirm bei der Hand – egal! Schützen tue ich mir eher vor dem Unwillkommen. Doch dagegen hilft kein Schirm.

Was hilft in unserer bösen Zeit? Was schützt mich? Wer schützt mich?

Quarantäne, Ausgehverbot, Versammlungsverbot, Ladenschließung, Disziplin, 1-Meter-Abstand, Plexiglas, Schutzmasken und -kleidung…. – das sind Beiträge, die in der Gesamtheit, nicht als einzelne Maßnahme helfen. Und diese Mosaiksteine helfen nur gegen die Verbreitung des Virus, nicht vor der bösen Zeit. Denn neue Nöte keinem auf: wirtschaftliche, soziale und auch seelische Nöte. „Hilfspakete“ werden geschnürt, in einigen Ländern sogar über ein bedingungsloses Grundeinkommen nachgedacht. Gegen etliche wirtschaftliche, materielle Folgen wird mit großer Kraftanstrengung vorgebaut.

Und unsere Seele? Der Psalmist ist sich sicher: der HERR ist da. ER birgt mich im Schutz seines Zeltes. Was auch auf mich einprasselt in der bösen Zeit – seine Gegenwart und sein Schutz darf uns gewiss sein.